Put this pon your stereo: Relevanter „Deutschrap“, wieder relevant?

.

Nach dem großen Medienecho um das neue Album der Antilopengang (befeuert durch die Abmahnung von Montagsdemo-Wahnwichtel Ken Jebsen), ist relevanter Rap hierzulande nach einer gefühlten Ewigkeit des kollektiven Stumpfsinns zurück im Gespräch…

.

„Das Debütalbum der Antilopen Gang ist nicht weniger als ein Ausnahmewerk.
Musikalisch und textlich auf höchstem Niveau verbindet
„Aversion“ Rap, Punk, Politik und Pop zu einem im deutschen Sprachraum bislang unerhörten Spektakel.“
(hiphop.de)

„…nun aber scheint ein neuer Stern am Himmel der musikalischen Gesellschaftskritik zu erleuchten…“
(publikative.org)

„Gelungener Deutschrap-Gegenentwurf zum hohlen und unpolitischen Spaßterrorismus von Deichkind und Konsorten.“
(musikexpress.de)

„Sie machen Rap, der gespickt ist mit Referenzen an philosophische und historische Diskurse…“
(3Sat Kulturzeit)

„Intelligenter Deutschrap scheint wieder aufzublühen. „
(atomlabor.de)

.

…denn medial taten sich in jüngster Vergangenheit in erster Linie einschlägige Vertreter von national chauvinistischen Gangster-Prollatitüde oder konformistischem Party-Rap-Pop (mit oder ohne Pandamasken) hervor und fast scheint es, als gingen Rhetorik und Anspruch der YOLO-Smartphone Generation von heute gänzlich am Arsch vorbei…

Doch unterschätzt diese Betrachtung das kommerziell-politische Kalkül hinter dem medial gehypten neue „Deutschrap“ der einschlägigen Möchtegern-Dons, die innerhalb weniger Tage mehrer Millionen Klicks auf ihren online veröffentlichten Verbalbankrott generieren:

.

„…Und da freuen sich dann die Leute bei Bertelsmann
Selten kann man so leicht zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen
Den Kids zeigt man: Als Gangster wirst du schnell berühmt
Ohne Schulabschluss hast du schnell das große Geld verdient
Und ansonsten stehen für dich die Chancen schlecht
Zu kämpfen lohnt sich nicht – nur für Cash – die Welt ist ungerecht
Du sollst nichts ändern, du müsst nichts können, außer kaufen,
Weil sie nicht denkende Menschen, sondern Konsumenten brauchen
Und allen anderen wird ein Feindbild formuliert
Ein dummer Grund für die Angst vor dem großen, bösen schwarzen Mann
Der kriminelle Ausländer, der die Kinder verdirbt
Der Drogendealer, der Islamist, der das Land terrorisiert
Gezielt wird übertrieben, hysterisch Panik geschürt,
Damit möglichst wenig kapieren, was hinter der Bühne passiert…“
(PAN – Gegendarstellung)

.
An dieser Stelle sei auch die brandneue Broschüre „Deutschrap den Deutschen?” aus dem Hause TickTickBoom erwähnt, die reichlich Kontroversen zum Thema anzustimmen versucht:

.
„Auf über 40 Seiten berichten wir über bestimmte problematische Ausprägungen von Rap. Darüber hinaus möchten wir euch nicht nur über Nationalismus im Rap informieren, sondern ebenso motivieren, euch einzumischen, Stellung zu beziehen gegen Nationalismus, aber auch gegen Sexismus, Homophobie und Kapitalismus-Verherrlichung sowie Alternativen zu entwickeln und zu supporten.

.

PS:
Nachdem der gute Nils vom HouseOfReggae im Fatzenbuch die gesellschaftspolitische Relevanz des hiesigen Sprechgesangs angezweifelt hatte (und damit Inspiration zum hier Geschrieben gab), haben wir einige relevante -da brandaktuelle- Stücke der letzten Zeit recherchiert, die wir auch euch nicht vorenthalten möchten (wird ständig erweitert – meldet euch!):

 

Antilopen Gang – Beate Zschäpe hört U2 (2014)

Neonschwarz – 2014 (2014)

Credibil – Struggle (2014)

Fatoni – Tränen oder Pisse (2014)

Motrip – Guten morgen NSA (2013)

Dr. Knarf – Ich will mehr (2013)

Prezident – Menschenpyramiden (2013)

Sinuhe feat. Petrus – Systemfehler (2012)

Captain Gips & Johnny Mauser – NaziFreieZone (2012)

Edgar Wasser – Deutschsein (2012)

Holger Burner – Fluchtursachen (2011)

Tapete – Von Freiheit Nicht Genug (2011)

PAN – 11:09 (2011)

PAN – Krieg (2010)

Schlagzeiln – Deutschland ist ein Athlet (2010)

Versbox – Minenfalle (2010)

Die Firma – Keine Ende in Sicht (2010)

Herr von Grau – Klebeband (2009)

Texta – Weltpolizist (2009)

Chaoze One – Edelweißpiraten sind treu (2009)

Inflabluntahz – Ignoranz (2008)

Albino – Paragraph 129 (2008)

Nemo Nemesis – Systemanalyse (2007)

Conexion Musical – Autonom (2006)

Jontürk feat. Albino etc. – Refuse, Resist, Say no (2006)

 neue Tracks

Matondo – Islam & Ich (2015)